Diana lernt Fotografieren

Diana lernt Fotografieren

Gunther Wegner dürfte vielen Lesern als Entwickler von LRTimelapse, als Blogger, Fotograf und Coach für spannende Reiseziele bekannt sein. Auf seinem Blog gwegner.de hat er gemeinsam mit Diana die Serie „Diana lernt fotografieren“ erschaffen. Daraus ist jetzt ein E-Book gleichen Titels entstanden, das ich Euch hier vorstellen möchte.

Konzept

Das Buch ist nicht das klassische Lehrbuch. Das Konzept des Buches basiert auf einem Dialog zwischen Diana und Gunther. Diana möchte (besser) fotografieren lernen und wendet sich dazu an den Profi Gunther. Dieser erklärt Schritt für Schritt die Grundlagen der Fotografie und erweitert diese fortlaufend mit verschiedenen, sehr vielfältigen Aspekten. Die Dialogform des Buches sorgt dafür, dass es sich sehr flüssig lesen lässt und die Themen interessant vermittelt werden. Der Leser profitiert dabei von den Erfahrungen, die Gunther bei einer großen Anzahl von Workshops, Einzelcoachings und als Foto-Coach auf Reisen gemacht hat. Die Kapitel des Buches sind dabei aufeinander aufbauend strukturiert.

Inhalt

Das Buch startet mit der grundlegenden Frage: „Welche Kamera soll ich kaufen?“. Dabei wird erklärt was es für Kriterien geben kann beim Kamerakauf, welche Objektive es gibt. Dann geht es um die Grundlagen des Fotografierens (Zeit, Blende, ISO) und wie diese über die Kameraprogramme oder manuell kombiniert werden. Dies mündet in den „Freihand-Modus“ wie Gunther das nennt. Ein zentrales Kapitel nimmt das Thema Bildgestaltung ein. Hier werden Prinzipien erklärt, die es ermöglichen interessante, schöne, spannende und mitreißende Bilder zu fotografieren. Unbedingt lesenswert. Weiter geht es mit dem Autofokus und Möglichkeiten ein Stativ (der sogenannte „Stativ-Modus“) gekonnt einzusetzen. Danach folgt die Bearbeitung und Verarbeitung der Bilder. Dazu wird das Programm Lightroom verwendet. Das Buch endet mit Hinweisen zum Präsentieren der Bilder.

Titelbild von Diana lernt Fotografieren (mit freundlicher Genehmigung von gwegner.de)

Themen

Ein besonderer Aspekt des Buches ist die Themenvielfalt, die man in dieser Form sonst schwerlich findet. Das Buch widmet sich der Technik und der Anwendung derselben, um ein Bild zu erhalten. Es werden Prinzipien der Bildgestaltung erläutert. Und zum Schluss wird auch der Prozess der Verarbeitung der gemachten Bilder leicht verständlich dargestellt. Alle diese Punkte sind aus meiner Sicht genau die Hürden, die der Anwender meistern muss, wenn er mit der Fotografie beginnt oder anstrebt besser zu werden.

Im Buch finden sich verschiedenfarbig umrandete Hinweiskästen:

  • Blau: Aufgabenstellungen für die Praxis (üben, üben, üben)
  • Grün: Tipps von Gunther
  • Gelb: Tipps von Diana

Diese dienen dazu, das Erklärte mit Übungen und Aufgaben zu vertiefen oder zusammenzufassen.

Im Anhang des Buches finden sich dann noch Checklisten für diverse Kameraeinstellungen und die wichtigsten Tastaturkürzel für Lightroom auf PC oder Mac.

Für wen eignet sich das Buch?

Aus dem zuvor gesagten ergibt sich fast selbstverständlich für wen das Buch geeignet ist:

Durch den aufbauenden Charakter des Buches richtet es sich an Freunde der Fotografie, die gerade einsteigen und die Hürden des Beginnens erfolgreich nehmen wollen. Dabei steht der Spaß am Fotografieren und das Erzielen von Erfolgen an erster Stelle. Wer noch keine Kamera hat, kann sich hier Kriterien erarbeiten, die bei der Auswahl helfen. Wer schon eine Kamera hat lernt die Prinzipien kennen. Und wer schon länger dabei ist kann an seiner Bildgestaltung feilen. Wer sich dann noch für das Entwickeln der Bilder und das Präsentieren der fertigen Kunstwerke interessiert ist ebenfalls richtig.

Kurzum: ein Buch für Anfänger und Fortgeschrittene. Hier findet jeder Aspekte, die Ihn weiterbringen. Es gibt eine große Anzahl nützlicher Tipps und Tricks. Die Praxis kommt auch nicht zu kurz. Durch Aufgabenstellungen wird zum Üben und Vertiefen des besprochenen Themas angeregt (unbedingt bearbeiten: Üben, Üben, Üben!). Denn dies ist ein wichtiges Anliegen: Vom Bücher oder E-Book-Lesen entstehen keine guten Fotografien, sondern nur durch die Praxis. Also Kamera schnappen, raus und das Gelesene ausprobieren!

Das Buch lässt sich prima von Anfang bis Ende lesen und durcharbeiten. Es können aber auch einzelne Kapitel anhand des Inhaltsverzeichnisses heraus gesucht und zum Nachschlagen verwendet werden.

Ein tolles Feature ist die Möglichkeit, durch die eingefügten Links zu Gunthers Webseite den passenden Blogbeitrag aufzurufen und so weitere Informationen z.B. über besprochene Kameras anzusehen. Das heißt auch die E-Book spezifischen Optionen werden voll ausgenutzt. So macht ebook lesen richtig Spaß!

Fazit:

Für mich ist das Buch ein echter Knüller und ich kann es zum Kauf empfehlen. Der Preis für 478 Seiten kompetent und interessant aufbereitetes Fotografenwissen mit jeder Menge persönlicher Erfahrung geht mehr als in Ordnung. Das Buch könnt Ihr über diesen Link (Bild klicken) bestellen:

E-Book Diana Lernt Fotografieren

 

In der neuesten Folge von Fotoschnack (eine Coproduktion mit Patrick Ludolph) erzählt Gunther über seine Beweggründe für das E-Book.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.